Endnote 2,1 Gut
Share Button

Russell Hobbs Essentials Testbericht

Sven Hauberg, 1. Mai 2015
Endnote 2,1 Gut
Share Button

Auch wenn die Marke Russell Hobbs in Deutschland nur wenig bekannt ist – schon seit mehr als einem halben Jahrhundert stellt das Unternehmen aus Manchester Haushaltsgeräte her. Heute gehören Mixer fest zur Produktpalette von Russell Hobbs – darunter der Essentials Standmixer, den wir hier vorstellen.

(1485 Rezensionen)

POSITIV

  • + sehr gute Mixleistung
  • + vielfältige Funktionen

Negativ

  • - durchschnittliche Verarbeitung
  • - kniffelige Handhabung

Mit einer UVP von 49,99 Euro und einem Straßenpreis von rund  40,- Euro ist der Essentials Standmixer eines der günstigsten von uns getesteten Geräte. Messen lassen muss er sich mit Modellen anderer Hersteller, wie dem SM 3718 von Severin, dem Grundig SM 7280 oder dem AEG Perfectmix SB175. Ob er dem Vergleich standhält, zeigt unser Test.

Design/Verarbeitung

Abgesehen von den Schneidemessern und dem Mixbehälter, der aus Glas besteht und 1,5 Liter fasst, ist der Mixer fast ausschließlich aus Kunststoff gefertigt. Zwar sieht das feuerrote Design des Geräts schick aus, besonders hochwertig wirkt es aber nicht und macht auch von der Haptik wenig her. Edelstahl kann man in dieser Preisklasse allerdings auch kaum erwarten. Leider sind auch alle sichtbaren mechanischen Teile – wie die Verbindung von Messerblock und Basis – aus Kunststoff gefertigt. Für eine allzu lange Lebensdauer spricht das nicht, auch wenn wir in unserem Test keinerlei Probleme hatten.

Das Gehäuse besteht hauptsächlich aus Kunststoff

Ausstattung/Funktionen

Außer einem kleinen Messbecher, der in den Deckel des Mixbehälters gesteckt werden kann, liegt dem Russell Hobbs Essentials Standmixer kein weiteres Zubehör bei. Dafür können sich die Funktionen sehen lassen. Zwar besitzt der Mixer nur zwei Geschwindigkeitsstufen – der Grundig SM 7280 etwa bietet vier Stufen -, dafür verfügt er aber über eine Impuls-Taste sowie einen Crushed-Ice-Modus.

Die Mixleistung ist überraschend kraftvoll

Mixleistung

Mit einer Leistung von 600 Watt bietet der Russell Hobbs mehr Power als die meisten anderen günstigen Standmixer – nur der Grundig SM 7280 ist ebenso stark. Entsprechend kraftvoll zeigte sich der Mixer in unserem Praxistest. Erste einfache Aufgaben, wie das Herstellen eines Proteinshakes oder einer Bananenmilch waren für den Russell Hobbs Essentials Standmixer natürlich kein Problem, und auch einen Smoothie – mit frischem Obst, etwas Saft und gefrorenen Beeren zubereitet – konnten wir kinderleicht herstellen. Der Mixer hat alle Zutaten perfekt zerkleinert, ohne dabei allzu viel zu spritzen – ein Problem, das wir bei anderen günstigen Geräten wie etwa dem AEG Perfectmix SB175 leider immer wieder feststellen mussten. Auch wurden  vom Russell Hobbs alle Zutaten von den Schneiden erreicht, so dass keine Stückchen zurück im Becher blieben.

Das Herstellen von zerkleinertem Eis, zum Kühlen von Drinks und Cocktails, funktionierte mit dem Russell Hobbs schnell: dank eines eigenen Crushed-Ice-Modus lassen sich in Sekundenschnelle auch größere Mengen an Eiswürfeln zerkleinern. Und schließlich haben wir mit dem Standmixer noch eine Gemüsesuppe zubereitet. Auch hier wieder dasselbe, positive Bild wie beim Zubereiten des Smoothies: alles wird zuverlässig zerkleinert und kaum durch den Behälter gespritzt. So soll es sein.

Lediglich für ganz harte Aufgaben, etwa zum Zerhacken von Kernen, wie man es zum Herstellen für Grüne Smoothies benötigt, eignet sich der Mixer nicht. Aber das kann man von einem so günstigen Gerät auch nicht verlangen.

Der Mixer in seinen Einzelteilen

Handhabung/Reinigung

So gut die Mixleistung des Russell Hobbs Essentials Standmixer auch ist – die Handhabung hat uns leider nicht ganz überzeugt. So lässt sich der Messerblock nur schwer abnehmen und wieder einsetzen, und den Plastikring, auf dem der Glaskrug steht, konnten wir gar nicht entfernen. Verschmutzungen, die sich hier ansammeln, lassen sich also nur schwer reinigen. Viele Nutzer haben sich in Online-Foren außerdem darüber beklagt, dass der Mixer nicht dicht sei und Flüssigkeit durch den Krug und die Schneiden nach unten hin auslaufen würde. Wir haben das in unserem Test allerdings nicht feststellen müssen.

Unser Fazit

Manchmal täuscht der erste Eindruck: der Russell Hobbs Essentials Standmixer wirkt nach dem Auspacken nicht allzu hochwertig, und auch der günstige Preis spricht nicht unbedingt für hohe Qualität. Dennoch waren wir von dem Gerät positiv überrascht, vor allem, was die Mixleistung betrifft. Hier hat der Mixer alles so gemacht, wie er sollte – und das besser als preislich vergleichbare Geräte wie etwa der Grundig SM 7280 oder der AEG Perfectmix SB175. Auch die Funktionen – zwei Geschwindigkeiten, Impuls-Taste und Crushed-Ice-Modus – sind für den Alltagsgebrauch absolut ausreichend und für ein so günstiges Gerät hervorragend. Einzige Minuspunkte sind neben dem Zuviel an Plastik die etwas unpraktische Handhabung der Einzelteile des Mixers. Ansonsten aber macht der Russell Hobbs Essentials Standmixer seine Sache gut!

(1485 Rezensionen)

POSITIV

  • + sehr gute Mixleistung
  • + vielfältige Funktionen

Negativ

  • - durchschnittliche Verarbeitung
  • - kniffelige Handhabung

Preisvergleich

Endnote 2,1 Gut

Testergebnis

Wie wir bewerten?
  • Mixleistung
    1.5
     
  • Ausstattung/Zubehör
    3.0
     
  • Handhabung
    3.5
     
  • Funktionen
    2.0
     
  • Reinigung
    3.0
     
  • Design/Verarbeitung
    2.5
     
RATGEBER

Sie können sich nicht entscheiden?

Mehr erfahren

Datenblatt

Bestenliste

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *