Endnote 2,4 Gut
Share Button

Severin SM 3718 Testbericht

Sven Hauberg, 18. März 2015
Endnote 2,4 Gut
Share Button

Die deutsche Firma Severin kann auf eine mehr als 100jährige Geschichte zurückblicken. Seit den 1950er Jahren produziert das Unternehmen aus dem sauerländischen Sundern vor allem Haushaltsgeräte, eines der neuesten Modelle ist der Standmixer SM 3718, den wir uns in einem Praxistest genauer angesehen haben.

(131 Rezensionen)

POSITIV

  • + gute, aber nicht sehr gute Mixleistung
  • + Impulsfunktion zur Herstellung von Crushed Ice
  • + 500 Watt starker Motor

Negativ

  • - nur zwei Mixgeschwindigkeiten
  • - umständliche Reinigung

Standmixer in der günstigen Preisklasse von 50 bis 60 Euro gibt es viele auf dem Markt – um sich hier behaupten zu können, muss sich ein Gerät positiv von der Konkurrenz abheben. Wunder kann man zu diesem günstigen Preis nicht erwarten, den Anforderungen von Hobby-Köchen sollten die Geräte aber genügen. Das tut der SM 3718 von Severin auch – jedoch mit kleinen Einschränkungen.

Design & Verarbeitung

Die Basis des Severin SM 3718 besteht vor allem aus schwarzem Kunststoff, für hochwertige Optik sorgt eine Absetzung aus gebürstetem Edelstahl. Lediglich der Geschwindigkeitsregler fasst sich etwas billig an. Der Mixbehälter des Severin (Kapazität: 1,5 Liter) ist baugleich mit dem des Perfectmix SB175 von AEG. Er besteht aus dickem Glas, hat eine gut ablesbare Skala und einen fest sitzenden Deckel mit integriertem Messbecher. Durch sein hohes Gesamtgewicht und vier Gummifüße steht der Severin fest und sicher auf allen Arbeitsflächen.

Das Design des Severin SM 3718

Ausstattung & Funktionen

Spezielles Zubehör liegt dem Severin nicht bei und auch in Punkto Funktionen zeigt sich der Mixer nicht gerade großzügig. Nur zwei Geschwindigkeitsstufen bietet der SM 3718 – der fast baugleiche AEG Perfectmix hat immerhin eine Stufe mehr, der preislich vergleichbare MX 2050 von Braun verfügt gar über 5 Stufen. Immerhin aber hat der Severin eine Impuls-Funktion: Dreht man den Geschwindigkeitsregler nach links, arbeitet der Mixer auf höchster Stufe, bis man den Regler wieder loslässt. Mit den so möglichen kurzen, aber starken Impulsen lässt sich beispielsweise Crushed Ice gut herstellen.

Mixleistung

Der 550 Watt starke Motor des Severin treibt einen Messerblock mit vier Schneiden an – mit dieser Kraft liegt der SM 3718 im oberen Bereich der von uns getesteten günstigen Mixer. Und für die meisten Aufgaben reicht diese Power auch aus, wie unser Praxistest gezeigt hat.

Zuerst haben wir Crushed Ice hergestellt, eine Aufgabe, die der Severin gut bewältigt hat. Dank der Impuls-Funktion konnten wir in kürzester Zeit eine größere Menge Eis zerkleinern, das die perfekte Größe und Konsistenz zum Kühlen von Drinks hat. Anschließend haben wir einen Smoothie aus frischem Obst und gefrorenen Früchten zubereitet. Auch hier hat der Severin eine gute Leistung gezeigt, auch wenn nach etwa einer halben Minute Mixen noch ein paar kleine Fruchtstücke im Mixbehälter zurück geblieben sind. Immerhin aber hat der Severin alle Zutaten gut erreicht, auch bei einer großen Menge an Obst und Früchten blieb nichts unzerkleinert im Becher zurück.

Anschließend haben wir versucht, mit dem Severin SM 3718 Mandeln zu mahlen. Hier hat er leider kein allzu gutes Bild abgegeben – zwar wurde ein großer Teil der Mandeln gut zermahlen, viele aber wurden von den Messern des Mixers gar nicht erst erfasst. Diese Probleme hatten wir etwa beim vergleichbaren AEG Perfectmix SB175 nicht.

Besser hat der Severin unsere letzte Aufgabe bewältigt: aus gekochtem Gemüse haben wir eine Suppe hergestellt. Hierbei hat der SM 3718 alle Zutaten gut zerkleinert, und dank des fest sitzenden Deckels trat auch beim Mixen mit hoher Geschwindigkeit keine Flüssigkeit aus dem Mixbehälter aus.

Handhabung/Reinigung

Der Glasbehälter des SM 3718 lässt sich einfach auf die Basis setzen und leicht reinigen, wenn man etwas Wasser in den Behälter gibt und den Mixer dann einige Sekunden auf höchster Stufe betreibt.

Zur Reinigung kann man einfach die höchste Stufe einstellen

Zur gründlichen Reinigung sollte man aber den Messerblock vom Behälter trennen – keine allzu leichte Aufgabe. Zwar lässt sich der Messerblock mit etwas Kraft entriegeln, anschließend mussten wir ihn aber immer mit Hilfe eines Löffels von oben aus dem Behälter drücken. Das machen andere Geräte besser – auch beim nahezu baugleichen AEG Perfectmix lassen sich die Einzelteile besser voneinander trennen.

Unser Fazit

Die meisten Aufgaben, die wir dem Severin SM 3718 in unserem Praxistest zugewiesen haben, hat der Standmixer gut bewältigt. Smoothies, Crushed Ice, Gemüsesuppen – all das haben wir mit dem Gerät nahezu problemlos herstellen können. Lediglich beim Mahlen von Nüssen und Mandeln hat der Severin unsere Erwartungen nicht erfüllt. Andere Mixer in dieser Preisklasse haben diese Aufgabe besser bewältigt, vor allem der MX 2050 von Braun hat uns in Punkto Mixleistung mehr überzeugen können.

Außerdem bietet der Severin lediglich zwei Mixgeschwindigkeiten – dahinter steckt zwar ausreichend Power, nur lässt sich diese eben nicht so differenziert steuern wie etwa beim MX 2050 von Braun mit seinen fünf Geschwindigkeitsstufen. Hinzu kommt das etwas problematische Zerlegen des Severin in seine Einzelteile zur gründlichen Reinigung – auch in diesem Punkt ließen sich alle anderen von uns getesteten Mixer besser handhaben. Uns so konnte uns der Severin SM 3718 leider nicht ganz überzeugen.

(131 Rezensionen)

POSITIV

  • + gute, aber nicht sehr gute Mixleistung
  • + Impulsfunktion zur Herstellung von Crushed Ice
  • + 500 Watt starker Motor

Negativ

  • - nur zwei Mixgeschwindigkeiten
  • - umständliche Reinigung

Preisvergleich

Endnote 2,4 Gut

Testergebnis

Wie wir bewerten?
  • Mixleistung
    2.0
     
  • Ausstattung/Zubehör
    2.0
     
  • Handhabung
    2.5
     
  • Funktionen
    2.5
     
  • Reinigung
    2.5
     
  • Design/Verarbeitung
    2.0
     
RATGEBER

Sie können sich nicht entscheiden?

Mehr erfahren

Datenblatt

Bestenliste

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *