Monat 6
Share Button

Standmixer kaufen – worauf achten

Admin 2, Juni 10, 2016

Wer einen Standmixer kaufen möchte, der steht zunächst einmal vor einer riesigen Auswahl: Unzählige Hersteller bieten hunderte verschiedener Geräte in unterschiedlichen Preisklassen und Variationen an – da ist die Gefahr groß, den Überblick zu verlieren.

Um die Entscheidung zu erleichtern, wollen wir an dieser Stelle einmal zusammenfassen, auf welche Punkte – neben dem Preis – beim Kauf eines Standmixers geachtet werden sollte, damit er am Ende ein zuverlässiger Helfer in der Küche wird.

Erdbeer Milch Shake machen

Foto: © Peter Atkins / Fotolia.com

Größe, Gewicht und Füllmenge

Um die Auswahl einzugrenzen, empfiehlt es sich, zunächst einmal zu entscheiden, wie groß der Standmixer denn sein soll. Wer sich ab und an einen Smoothie mixen will, für den ist ein kompakter Standmixer gut geeignet – wer dagegen die Suppe für die ganze Familie pürieren will, der sollte auf einen großen Mixbehälter achten.

Grundsätzlich gilt: Je größer der Haushalt, desto größer der Mixer. Ein hohes Gewicht ist ebenfalls ein Qualitätsmerkmal, denn so bleibt der Mixer auch dann sicher auf der Arbeitsplatte stehen, wenn einmal festere Zutaten zerkleinert werden.

Leistung

Klar, der zweite Blick fällt bei einem Standmixer immer auf die Leistung: Watt- und Drehzahl sind schließlich mitentscheidend für gute Ergebnisse. Hier gilt: Je fester die Zutaten, die verarbeitet werden sollen, desto mehr Power braucht der Mixer.

Eine hohe Drehzahl sorgt übrigens nicht zwangsläufig für feinere Ergebnisse, sondern vor allem dafür, dass das Mixen schneller vonstatten geht.

Materialwahl und Klingen

Hersteller von Standmixern setzen auf unterschiedliche Materialien: Ein Motorblock ist aus Edelstahl, der nächste aus Kunststoff, wieder ein anderer aus verchromtem Metall. Kunststoff hat den Vorteil, dass es leichter abwaschbar ist, dafür wirkt Edelstahl besonders schick und ist robust.

Während das Material des Motorblocks noch Geschmackssache ist, sieht das bei den Klingen anders aus: Hier sind rostfreie Edelstahlmesser die richtige Wahl. Einige Hersteller beschichten die Klingen zusätzlich, damit sie länger scharf bleiben.

Das Schneidwerk ist einer der Faktoren, der für gute Mixergebnisse zuständig ist – deshalb sind 4 bis 6 asymmetrisch gebogene Klingen ein Vorteil, ebenso wie ein oder mehrere gezackte Messer, wenn grüne Smoothies oder Crushed Ice hergestellt werden sollen.

Ausstattung und Funktionen

Selbstverständlich ist auch der Funktionsumfang wichtig – hier gilt meist der Grundsatz, dass für mehr Geld auch mehr Funktionen zu erwarten sind: Günstige Mixer verfügen oft nur über eine Pulse-Funktion, mittelpreisige Geräte lassen das individuelle Einstellen der Geschwindigkeit zu und spätestens ab 100 Euro gehören voreingestellte Programme für verschiedene Zwecke zum guten Ton.

Zur Ausstattung lässt sich ähnliches sagen: Wer mehr Geld bezahlt, bekommt oft auch einen großzügigeren Lieferumfang. Wichtig ist dabei auch, dass Ersatzteile wie Dichtungen unkompliziert und günstig zu bekommen sind, falls der Verschleiß früher als erwartet eintritt.

Handhabung, Sicherheit und einfache Reinigung

Das Bedienen eines Standmixers sollte natürlich intuitiv von der Hand gehen – dazu gehört aber auch, dass sich der Mixbehälter einfach aufsetzen und die Einzelteile problemlos auseinandernehmen und zusammensetzen lassen. Das erleichtert auch die Reinigung, für die sich das Schneidwerk entnehmen lassen sollte.

Sicherheit ist natürlich auch ein entscheidender Punkt: Ohne korrekt aufgesetzten Mixbehälter lassen sich gute Standmixer nicht einschalten, unter dem Motorblock sorgen außerdem gummierte Standfüße oder Saugnäpfe dafür, dass das Gerät nicht umkippt.

Große Auswahl, schwierige Entscheidung

Den einen, perfekten Standmixer für die eigenen Bedürfnisse zu finden ist alles andere als einfach – die Auswahl ist einfach riesig und ein Vergleich fällt nicht immer einfach, da jedes Gerät andere Vor- und Nachteile mit sich bringt.

Wer sich aber über die oben genannten Punkte Gedanken macht und sich einen festen Preisrahmen steckt, der wird das passende Gerät finden – und für alle, die sich mit technischen Daten, Kundenmeinungen und Tests nicht lange auseinandersetzen wollen, haben wir die beliebtesten Geräte genauer unter die Lupe genommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *