Endnote 1,5 Gut
Share Button

WMF KULT X Mix Go Testbericht

Admin 2, 2. Mai 2016
Endnote 1,5 Gut
Share Button

Wie sich der kompakte Smoothie Maker zum Preis von rund 38 Euro schlägt, haben unzählige Tester und Nutzer herausgefunden – wir fassen die wichtigsten Punkte zusammen.

(812 Rezensionen)

POSITIV

  • + hochwertige Verarbeitung
  • + Trinkflasche erhältlich
  • + Sehr gute Mixleistung
  • + Einfache Reinigung&Bedienung

Negativ

  • - Funktionsumfang ist beschränkt

Smoothies sind in – und gerade in den letzten Jahren hat es sich zum Trend entwickelt, aus frischen Zutaten selbst leckere Smoothies zu kreieren. WMF verspricht, mit seinem Standmixer KULT Mix & Go das Zubereiten und Mitnehmen der Getränke noch einfacher zu machen.

Wie sich der kompakte Smoothie Maker zum Preis von rund 38 Euro schlägt, haben unzählige Tester und Nutzer herausgefunden – wir fassen die wichtigsten Punkte zusammen.

Design/Verarbeitung

Das Design des WMF KULT X Mix & Go ist für den Hersteller typisch: Die Kombination aus Edelstahl und schwarzen Plastikelementen gehört fest zu WMF. Der quadratische Motorblock mit abgerundeten Ecken macht einen schicken Eindruck und passt durch das schlichte Design auf wirklich jede Arbeitsfläche – der erste Pluspunkt im Vergleich zur Konkurrenz, wo oft Plastik zum Einsatz kommt.

Motorblock ist gut verarbeitet und funktioniert tadellos

Und auch an der Verarbeitung lässt sich nichts aussetzen: WMF-typisch gibt es hier an der Qualität nichts zu bemängeln. Der Motorblock ist gut verarbeitet, alles funktioniert tadellos und auch die Kombination aus Mixbehälter und Trinkflasche hält zu einhundert Prozent dicht.

Ausstattung/Funktionen

Die erste Besonderheit dieses Smoothie Makers haben wir gerade schon angesprochen: Der Mixbehälter kann gleichzeitig als Trinkflasche verwendet werden. Dazu wird nach dem Mixen einfach die Messereinheit abgeschraubt und durch einen Deckel mit Trinköffnung ersetzt – so kann das Getränk ohne Umfüllen mitgenommen werden.

Erhältlich ist der WMF KULT X Mix & Go auch mit einer Trinkflasche, die die gerade gemixten Getränke kalt hält – für diese Version muss man bei einem Preis von rund 60 Euro allerdings deutlich tiefer in die Tasche greifen.

WMF KULT X Mix & Go ist mit einer Trinkflasche erhältlich

Zur Standardvariante lässt sich nicht viel sagen: Neben dem Motorblock wird ein spülmaschinenfester Mixbehälter mit Messereinheit und Trinkdeckel mitgeliefert, weitere passende Trinkflaschen sind separat für aktuell etwa 8 Euro zu haben.

Der Funktionsumfang ist wie für einen solchen Mini-Standmixer typisch auf eine Pulse-Taste beschränkt – auf Knopfruck schickt der Motor die volle Kraft an die vierflügelige Messereinheit aus Edelstahl.

Mixleistung

Kommen wir zum entscheidenden Punkt: Den Mixergebnissen. Dass ein solches Gerät nicht mit Hochleistungsmixern für mehrere hundert Euro verglichen werden kann, ist klar – aber zumindest das Zubereiten von cremigen Shakes und leckeren Smoothies sollte kein Problem darstellen.

Für die nötige Kraft sorgt der 300 Watt starke Motor, der die Klingen auf 23.000 Umdrehungen pro Minute beschleunigt. In Verbindung mit dem kleinen Fassungsvermögen von 600ml reicht das aus, um nahezu alle Zutaten ordentlich zu verarbeiten. Hier sollte man sich auch ins Gedächtnis rufen, wofür der Mix & Go gemacht ist – denn dazu gehört selbstverständlich nicht das Zubereiten von Pestos oder das Pürieren der Suppe für die ganze Familie.

Der 300 Watt starke Motor, der die Klingen auf 23.000 Umdrehungen pro Minute beschleunigt

Die Stärke des WMF KULT X Mix & Go sind, wie zu erwarten, fruchtige Smoothies aus frischem Obst und Gemüse. Doch auch gefrorene Zutaten und Eiswürfel werden ordentlich verarbeitet. Die große Überraschung betrifft aber grüne Smoothies: Hier kann der kleine Standmixer es problemlos auch mit leistungsstärkeren Modellen aufnehmen und überzeugt so zahlreiche zufriedene Nutzer.

Beim Mixen kann es vorkommen, dass sich Zutaten am oberen Rand des Behälters ansammeln – in dem Fall reicht es aber aus, den handlichen Mixbehälter abzunehmen und kurz zu schütteln. So werden am Ende alle Zutaten im Mixer an die Messereinheit ausgeliefert.

Handhabung/Reinigung

Das Handling des WMF KULT X Mix & Go geht allgemein leicht von der Hand: Zur Inbetriebnahme muss lediglich die Messereinheit aufgeschraubt und die Pulse-Taste gedrückt werden. Kurz umdenken muss man dagegen beim Befüllen des Mixbehälters: Da die Zutaten erst eingefüllt werden und der Behälter anschließend kopfüber auf den Motorblock aufgesetzt wird, müssen die härteren Zutaten in diesem Fall nach unten statt wie gewohnt nach oben – sonst können die Messer unter Umständen blockieren. Hieran gewöhnt man sich allerdings schnell.

Die Reinigung schließlich funktioniert absolut problemlos, denn alle Teile sind spülmaschinenfest. Wer den WMF KULT X Mix & Go täglich benutzt, der kann allerdings auch einfach etwas Wasser und Spülmittel im Behälter aufschäumen und dann zwei bis drei mal in der Woche eine „Grundreinigung“ durchführen.

Unser Fazit

Zutaten einfüllen, Mixen, Deckel aufsetzen und Mitnehmen – so einfach kann ein Smoothie to Go sein. WMF zeigt hier eindrucksvoll, dass ein schickes und funktionales Gerät nicht teuer sein muss und ermöglicht es wirklich jedem, zuhause leckere Smoothies zuzubereiten.

Ein schickes und funktionales Gerät

Der Preis von knapp 38 Euro ist dabei mehr als fair und trotz des hochwertigen Edelstahl-Motorblocks nicht viel höher als bei der Konkurrenz – eine klare Kaufempfehlung für den WMF KULT X Mix & Go!

(812 Rezensionen)

POSITIV

  • + hochwertige Verarbeitung
  • + Trinkflasche erhältlich
  • + Sehr gute Mixleistung
  • + Einfache Reinigung&Bedienung

Negativ

  • - Funktionsumfang ist beschränkt

Preisvergleich

Endnote 1,5 Gut

Testergebnis

Wie wir bewerten?
  • Mixleistung
    1.2
     
  • Ausstattung/Zubehör
    1.6
     
  • Handhabung
    1.4
     
  • Funktionen
    1.3
     
  • Reinigung
    1.4
     
  • Design/Verarbeitung
    1.3
     
RATGEBER

Sie können sich nicht entscheiden?

Mehr erfahren

Datenblatt

Bestenliste

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *